M. Sc.

Lena Brill

Patentreferentin

Lena Brill ist als Patentreferentin in Verfahren vor dem Deutschen Patent- und Markenamt, dem deutschen Bundespatentgericht, dem Europäischen Patentamt, dem Amt der Europäischen Union für Geistiges Eigentum, sowie der World Intellectual Property Organization beteiligt

Spezialgebiete

Patentrecht, insbesondere Anmelde-, Einspruchs- und Beschwerdeverfahren vor dem Deutschen Patent- und Markenamt, dem Bundespatentgericht und dem Europäischen Patentamt sowie Nichtigkeitsklagen vor dem Bundespatentgericht und dem Bundesgerichtshof sowie Verletzungsverfahren, unter anderem auf den Gebieten Maschinenbau (z. B. Fahrzeugbau, insbesondere Kraftfahrzeugbau und Schienenfahrzeugbau, Schiffbau, Anlagenbau, Fördertechnik, Kraftmaschinen), Elektrotechnik (z. B. Energietechnik, insbesondere regenerative Energiesysteme, Mess- und Regeltechnik, insbesondere Gebäude-, Klimatisierungs-, Lüftungs- und Heiztechnik, Kommunikations- und Nachrichtentechnik, Automatisierungstechnik, insbesondere autonome bzw. automatisierte Fahrsysteme) und Software;

Neuheits- und Freedom to Operate (FTO)-Recherchen;

Lizenzverträge;

Arbeitnehmererfinderrecht.

Sprachen

Lena Brill spricht Deutsch, Englisch und Französisch.

Laufbahn

Physikstudium an der Technischen Universität Berlin; Abschluss als M. Sc. in 2016.

Tätigkeit in der Berliner Patentabteilung der Siemens AG in Bereich der Defensivpublikationen und der Teamkoordination.

Fernstudium „Patentrecht für Ingenieurinnen und Ingenieure und Naturwissenschaftler/-innen – Gewerblicher Rechtsschutz“ an der Berliner Hochschule für Technik und Weiterbildung zur Patentreferentin in 2016 und 2017.
Tätig bei RGTH seit 2016.

Mitglied bei

Cookie Consent mit Real Cookie Banner